Bericht vom Museumstag 2015 in Schenklengsfeld


Zum Internationalen Museumstag am Sonntag, dem 17. Mai, kamen 78 Besucher zum Historischen Friedhof in Schenklengsfeld. Der Heimatverein Landeck Schenklengsfeld hatte zu zwei Begehungen um 13 Uhr und um 15 Uhr eingeladen.

Unter der sachkundigen Führung des Regionalhistorikers Karl Honikel konnten die Interessierten zunächst die Geschichte des im 17. Jahrhundert errichteten achteckigen Predigerhäuschens erfahren. Anschließend wurden ausgewählte Grabdenkmäler aus dem 17. bis 19. Jh. mit ihren Besonderheiten erklärt. Unter dem Motto "Gelebte und bezeugte Frömmigkeit" wurden die "Sprechenden Grabsteine" interpretiert, die sowohl auf der Schauseite wie auf der Rückseite von der Glaubens- und Alltagswelt der Menschen jener Jahrhunderte erzählen. Das irdische Dasein wird dabei stets mit der Hoffnung auf die Auferstehung und ein ewiges Leben verbunden. So sind denn auch die auf zahlreichen Grabsteinen abgebildeten Kronen zu verstehen, wenn es da heißt: Die Ehrenkron hab ich zum Lohn. Bericht und Bilder: Karl Honikel


 


 


Copyright © by Joh. Hesse